KUKA-KARTBAHN

 

 

 

 41366  Niederkrüchten,  Raderberg 2, Tel.: 02163-45400 Mobil: +49 (0) 171 / 7010538

täglich geöffnet

Montags ab  11.00 Uhr
Di - So    ab  10.00 Uhr

bis zur Dunkelheit

Spannende Rennen beim Raderberg-Cup 2004!

Wie schon in den vergangenen Jahren verspricht der Raderberg-Cup, der auf der Kartbahn Niederkrüchten bei Mönchengladbach ausgetragen wird, auch in dieser Saison sich zu einem spannenden Kart-Event zu entwickeln. Auf der anspruchsvollen Strecke, auf der sich unter anderem auch schon Heinz Harald Frentzen und Michael Schumacher in jungen Jahren ihre ersten Lorbeeren im Motorsport verdienten, geht es auch 2004 wieder um den Titel des Raderberg-Meisters. Bei insgesamt 10 Läufen haben die Piloten Gelegenheit, sich in die Siegerlisten einzutragen und wichtige Punkte im Kampf um den Meistertitel zu holen. Teilnahmeberechtigt, und dass macht den Cup letztlich so beliebt, sind nicht nur Lizenzfahrer, sondern auch Hobby-Piloten die sich gerne einmal unter Rennbedingungen messen möchten.
                                                  

Die beiden Läufe am 28. März gestalteten sich bei den Junioren zu einer klaren Angelegenheit für Marvin Meindorfer. Schon im Zeittraining dominierte der Youngster die Konkurrenz und sicherte sich mit 45:36 Sekunden die Pole-Position, die er beim Start zum ersten Lauf auch umsetzen konnte. Wie an der Schnur gezogen, spulte der Cosmos-Pilot nach dem Start Runde um Runde ab, konnte seinen Vorsprung kontinuierlich ausbauen und siegte am Ende souverän vor Hendrik Karsta und der schnellsten Dame im Feld, Joana Sprenger. Auch beim zweiten Lauf konnte Meindorfer sich beim Start durchsetzten, fiel dann jedoch auf den dritten Platz zurück. „Irgend etwas mit dem Vergaser stimmte plötzlich nicht mehr, aber nach zwei oder drei Runden hatte ich die Sache wieder im Griff und  habe dann eine Aufhohljagd gestartet“, so Maindorfer dessen Endspurt wirklich sehenswert war. Bis zur letzten Runde hatte er sich auf Platz 2 vorgearbeitet und holte sich schließlich wenige Kurven vor Schluss des Rennens den Sieg vor Hendrik Karsta.

In der Bambiniklasse
war Lucas Speck an diesem Renntag unschlagbar. Nach seiner Pole-Position im Zeittraining konnte er gleich beim Start zum ersten Lauf die Führung übernehmen und fuhr einem nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg entgegen. Mit Respektabstand kam sein jüngerer Bruder Sandro nach einer fehlerfreien Leistung ins Ziel. Spannend war der Kampf um den letzten Podestplatz. Hier konnte sich am Ende Alex Lambertz nach einen harten Duell gegen Cedric Jacobs durchsetzten. Auch im zweiten Lauf hatte Lucas Speck die Konkurrenz im Griff. Wie zuvor setzte sich der Youngster nach dem Start an die Spitze, gab Sie bis ins Ziel nicht mehr ab und brachte so seinen Doppelsieg unter Dach und Fach während hinter Ihm die Konkurrenten um die weiteren Plätze stritten. Hier konnte sich Jeffrey Jansen, der am ersten Lauf wegen eines Technikproblems nicht teilnehmen konnte, mit einer Glanzleistung den zweiten Platz vor Alex Lambertz, Cedric Jacobs und Sandro Speck sichern.

Bei den Senioren war Aarne Karsta Mann des Tages. Nachdem er sich zunächst die Pole-Position gesichert hatte, konnte er sich in beiden Läufen gegen Ralf Dahmen behaupten und somit einen Doppelsieg gutschreiben lassen. „Ich wusste, dass ich vorne mitfahren kann, aber mit dem Doppelsieg habe ich nicht gerechnet. Der Weg nach Niederkrüchten hat sich gelohnt“, strahlte der eigens zum Raderberg-Cup aus Kiel angereiste Cosmos-Pilot. In der Cup-Wertung konnte jedoch Ralf Dahmen durch seine beiden zweiten Plätze die Führung behaupten und gilt somit zur Zeit als Top-Favorit auf den Meistertitel.

                                       

    Termine

          Rennen

                Supermotor

                        Buchungen

Bei uns können Sie mit
 11 PS 270cc
Honda-Motor
Ihre Runden auf einer
echten Rennstrecke dreh

    Zubehör
                               Ersatzteile

             Chassis

     Neue und gebrauchte Karts

KukaKart Vertretung für